Basen Smoothie

Gutes für deinen Säure-Basen-Haushalt

Zutaten:
200g Kopfsalat
½ Ananas
200ml Tee (Beuteltee)
1 Flasche eophy Detox+, das vegane Trinkelixier

Den Kopfsalat und die Ananas klein schneiden. Die Ananas am Besten in Scheiben und dann den Rand abschneiden. Danach das Fruchtfleisch in kleine Stücke teilen. Den Salat und die Ananas mit dem Tee in einen Mixer geben. Ich habe hier Wildkirschtee verwendet, mit etwas Süßstoff. Ich nehme dafür auf 1,5 Liter Wasser, 4 Süßstoff und 3 Beutel Tee. Dann lasse ich den Tee abkühlen. Jetzt die Ananas, den Salat und eine Flasche eophy Detox+, das vegane Trinkelixier in den Mixer geben. Der Smoothie schmeckt gekühlt am besten. Kleiner Tipp, stellt den Tee einfach vorher in den Kühlschrank.

Ananas und Kopfsalat sind beide förderlich für den Säure-Basen-Haushalt, da sie beide basenbildende Nahrungsmittel sind.

Diese helfen dem Körper, sich vor einer Übersäuerung zu schützen.

Man vermutet, dass einige Krankheiten aufgrund einer Übersäuerung des Stoffwechsels entstehen. Dazu gehören zum Beispiel Allergien, Gicht, Schlafstörungen, Abgeschlagenheit, Sodbrennen, Karies, Gelenkerkrankungen usw. Durch eine basische Ernährung kann man den Körper vor zu viel Säure schützen und fühlt sich allgemein fitter.

Ein Überschuss an Basen und Säuren kann bei einem gesunden Menschen normalerweise nicht entstehen. Aber trotzdem tut es dem Körper gut nicht zu viele säurehaltige Lebensmittel zuzuführen, da die Pufferstoffe sonst auf Hochtouren arbeiten müssen.

Nicht nur eine ausgewogene Ernährung ist für einen gesunden Säure-Basen-Haushalt wichtig, auch Stress spielt eine wesentliche Rolle. Empfehlenswert ist es z.B. regelmäßige Atem- und Entspannungsübungen zu machen.

Besonders in Fleisch und Wurst ist der säurebildende Wert recht hoch. In der heutigen Zeit verzehren wir leider viel zu viel davon und viel zu wenig naturbelassene und rohe Nahrungsmittel, wie Obst und Gemüse oder Kräuter (die auf der Wiese wachsen). Der enthaltene Löwenzahn im eophy Detox+, dem veganen Trinkelixier ist auch ein sehr basisches Nahrungsmittel. Viele Kräuter wie z.B. Löwenzahn sollten nicht als Unkraut bezeichnet werden, da sie wichtige Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Auch Obst und Gemüse sind basenbildende Nahrungsmittel und sollten regelmäßig verzehrt werden. Es gilt hier die Regel „fünf am Tag“, drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst. Natürlich könnt ihr auch mehr essen, ganz besonders vom Gemüse. Aber die fünf Gemüse-/Obstmahlzeiten sind absolut empfehlenswert. Ich weiß, in der Praxis ist das nicht ganz einfach. Ich ersetze hin und wieder eine Portion Gemüse durch Obst. An stressigen Tagen trinke ich auch mal einen Fruchtsaft oder einen Gemüsesaft. Allerdings sollte dies eine Ausnahme bleiben und Obst und Gemüse lieber frisch gegessen oder in Mahlzeiten verarbeitet werden.

Hier ein paar Vorschläge für Gemüse- und Ostmahlzeiten:
Morgens Brot mit Quark, Tomate, Gurke, Lauchzwiebel und Salat. Zum Mittag ein Gericht mit Gemüse, wie zum Beispiel eine Gemüse-Reis-Pfanne. Für die/den Berufstätige/n kann ich empfehlen sich ein Gericht mit Gemüse zu bestellen oder einen Salat von Zuhause mitzubringen. Diesen kann man auch schon fertig geputzt im Geschäft kaufen. Zum Abendessen könnte man wieder einen Salat oder zum Beispiel ein Brot mit Tomate-Mozzarella essen.

So, ich hoffe, ich konnte euch mit ein paar Tipps weiterhelfen. Einen schönen Tag euch :)


Hi, mein Name ist Melanie und ich bin 26 Jahre alt.

Ich mache gerade eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin, da mich das Thema Ernährung sehr interessiert und diese so viel für unser Wohlbefinden tun kann. Ich habe früher 90 kg bei einer Größe von 1,60 m gewogen. Durch gesunde und ausgewogene Ernährung und Sport habe ich es geschafft, dass ich mittlerweile 62 kg wiege. Nachdem ich so viel abgenommen hatte, haben viele gefragt wie ich das geschafft habe und ob ich ihnen Tipps geben kann. Ich freu mich über jeden, der abnehmen oder sich gesünder ernähren möchte und helfe dabei auch gerne weiter. Also dachte ich mir, das möchte ich in Zukunft beruflich machen.

Ich hoffe, ich kann euch in nächster Zeit mit vielen Interessanten Rezepten und Tipps weiter helfen.

Eure Melanie